Quintessenz Team-Journal 5/2017 https://qteam.quintessenz.de Den Erfordernissen einer modernen Zahnarztpraxis entsprechend, wendet sich das "Quintessenz Team-Journal" an das gesamte zahnärztliche Team - den Zahnarzt und seine Mitarbeiterinnen, von der Auszubildenden bis zur Dentalhygienikerin. Neben dem Basiswissen für die Auszubildende sorgen Beiträge aus dem klinischen Bereich für ein Kompetenz-Plus. • 11 x im Jahr direkt auf Ihren Schreibtisch. • Die Beiträge sind speziell für das Team geschrieben, praxisbezogen, klar gegliedert und didaktisch gut aufbereitet. • Zahlreiche Abbildungen, Graphiken und Tabellen veranschaulichen die Artikel. • Eine Vielzahl kompetenter Autoren - Zahnmediziner aus Wissenschaft und Praxis, Berufsschullehrer, erfahrene Zahnarzthelferinnen, Experten für Abrechnung, Recht u.a.m. - gewährleisten, dass selbst bei der Vermittlung "trockenen" Hintergrundwissens der praktische Bezug erkennbar bleibt. • Effizientes Praxismanagement von der inneren Organisation und Verwaltung bis zur Außendarstellung der Praxis spielen ebenso eine Rolle wie der Einsatz neuer Materialien und Instrumente. • Mit kostenlosem Zugang zur Online-Version recherchieren Abonnenten komfortabel online - auch rückwirkend ab 2003 im Archiv. • Kostenloser Zugang zur App-Version für Abonnenten. Dieser RSS-Feed enthält das jeweils neueste Inhaltsverzeichnis einschließlich Abstracts. de Quintessenz Verlags-GmbH 2017-05-22 Quintessenz Team-Journal 5/2017 https://qteam.quintessenz.de https://www.quintessenz.de/webservices/COVER/j_4_norm.png Editorial: Kommunikationsfähigkeit, Empathie und Teamgeist https://qteam.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38335 https://qteam.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38335 Fath, Susanne<br>Seite 239 - 239 Konfliktlösungen im Team https://qteam.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38336 https://qteam.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38336 Schreiber, Angelika<br>Seite 243 - 245<br>Wie gut die Zusammenarbeit im Team funktioniert, lässt sich ganz klar am persönlichen Umgang miteinander erkennen. Jedes Team benötigt ein eigenes Werteverständnis und entwickelt im Laufe der Zusammenarbeit seine ganz spezielle Teamkultur. Mobbing - Was man darunter versteht und wie man damit umgehen kann https://qteam.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38337 https://qteam.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38337 Seite 247 - 251<br>Betrug die Zahl der bekanntgewordenen Mobbingopfer im Jahr 2000 noch 0,8 Millionen, so stieg sie bis 2007 auf 1,5 Millionen, also um fast das Doppelte. 2010 waren 1,7 Millionen Menschen von Mobbing betroffen. Gerichtsverfahren (Zivilverfahren) legten im Zeitraum 2000-2009 um 30 Prozent zu. Im Bereich Cybermobbing sind die Zahlen noch deutlicher angestiegen, etwa um 70 Prozent! 
Insgesamt scheint sich ein unheilvoller Trend fortzusetzen. Je enger es auf dem Arbeitsmarkt wird, desto stärker wird mit unlauteren Methoden gemobbt. Kommunikationswege und Informationsfluss innerhalb der Praxis https://qteam.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38338 https://qteam.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38338 Rubehn, Heike<br>Seite 253 - 256<br>Hauptursache für die Entstehung von Teamkonflikten sind Kommunikationsschwierigkeiten, dicht gefolgt von unklaren Aufträgen, wenig Zusammenarbeitskultur und uneffektiven Teambesprechungen. Bewertungsportale - Wertfrei und wertvoll? https://qteam.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38339 https://qteam.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38339 Greiwe, Mila<br>Seite 257 - 259<br>Mit einem kurzen Blick in die öffentlichen Datenbanken der Online-Bewertungsportale ist das vermeintlich kulinarischste Restaurant, die sauberste Autowaschanlage und der beste Schuhverkäufer der Stadt schnell gefunden. In unserer schnelllebigen Zeit ist für viele nur ein kurzer Augenblick im WorldWideWeb notwendig, um eine Entscheidung zu treffen: Top oder Flopp. In den Hintergrund rückt dabei, dass die Bewertungen der Portale auf den Meinungen anderer basieren. Wir besuchen den Schneider um die Ecke vielleicht gar nicht, weil wir lesen können, dass er einmal mit dem Finger in der Nase gebohrt und dabei zufrieden gelächelt hat. Wir stülpen uns die Ideale anderer über. Wir sehen einen Mehrwert darin und ziehen einen Nutzen aus den zusammengetragenen Meinungen anderer. Seit einigen Jahren beeinflussen Bewertungsportale nicht nur das Kaufverhalten der Kunden, sondern auch die Wahl des Arztes und Zahnarztes. Schleichend haben die Portale Einfluss auf die Praxen genommen, weil sich ihre Nutzung - in welcher Form auch immer - bei den Patienten etabliert hat. Mit strukturierter Ausbildung zum Erfolg https://qteam.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38340 https://qteam.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38340 Rinke, Katrin / Hohlung, Theresa<br>Seite 261 - 265<br>Irgendwann fällt es einem ein: Im August beginnt das neue Ausbildungsjahr. Und ja, man hat Bedarf, Zeit und ist motiviert, einen jungen Menschen auszubilden. Außerdem könnte man mittelfristig gut Verstärkung im Team gebrauchen. <br>Doch wie findet man geeignete Bewerberinnen? Stellenanzeigen in der Tagespresse, in Sonderbeilagen zur Ausbildung und auf Online-Plattformen sind für viele Praxen das Mittel der Wahl. Kostenlos und dabei sehr erfolgreich ist es, die örtlichen Schulsekretariate im ersten Quartal anzurufen und darüber zu informieren, dass man ausbildet. Schnell per Mail ein ansprechend gestaltetes Ausbildungsangebot geschickt, mit der Bitte, es an die Lehrer der Abschlussklassen weiterzuleiten. Auf diese Weise werden die freien Ausbildungsplätze zügig und meist auch passend besetzt, weil sehr viele Lehrer ihre Schüler gut einschätzen können, ihnen bei der Berufswahl zur Seite stehen und Empfehlungen aussprechen. Englisch für die Zahnmedizinische Fachangestellte - 
Do you speak English? Lesson 120 https://qteam.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38341 https://qteam.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38341 Nemec, Sabine<br>Seite 267 - 268<br>How do you explain bone grafting to your patient? Please read the following text. 
Fill in the matching word from the box into the blank space. Wiederherstellungsmaßnahmen im Festzuschusssystem - Alles klar?! Teil 2 https://qteam.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38342 https://qteam.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38342 Czerny, Carsten<br>Seite 269 - 271<br>Im letzten Teil haben wir uns mit den Basics der Abrechnung von Wiederherstellungsmaßnahmen beschäftigt und die Grundlagen dargelegt. <br>Die grundsätzlichen Kriterien, die an eine Wiederherstellung angelegt werden sollten, als Kurzfassung zur Wiederholung: Notwendigkeit der Wiederherstellungsmaßnahme, fachliche Anerkennung, Anforderungsprofil der Maßnahme in Hinsicht auf Stabilität und Materialauswahl, Richtlinienkonformität, Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit der Maßnahme als solche. Letzten Endes muss die Frage beantwortet werden, ob die Reparatur die Funktion wieder herstellen kann - mit einem vernünftigen fachlichen bzw. finanziellen Aufwand und für eine gewisse Zeit. Populismus polarisiert https://qteam.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38343 https://qteam.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38343 Wenn für den Normalfall die Worte fehlen<br>Häseli, Stefan<br>Seite 273 - 274<br>Empfindliche Zähne, darüber klagen in der Zahnarztpraxis viele. Eis und heiß sind die Auslöser. Die Extreme spiegeln sich auch im Gesicht des Patienten wider, das schmerzverzerrt ist, wenn der Zahnarzt das Geschehen austestet. Auch wenn wir beim Essen und auf dem Behandlungsstuhl eher darauf verzichten könnten, in anderen Bereichen sind und machen Extreme (vermeintlich) interessant. Das zufriedenstellende Arbeitszeugnis https://qteam.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38344 https://qteam.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38344 Zurstraßen, Arno<br>Seite 285 - 286<br>Verlässt eine Mitarbeiterin die Praxis, hat sie einen Anspruch auf ein schriftliches Arbeitszeugnis. Beim Ausstellen des Zeugnisses lauern einige Fettnäpfchen auf die Praxisleitung, die sogar vor dem Arbeitsgericht enden können.