Parodontologie 2/2017 https://paro.quintessenz.de Die Zeitschrift vermittelt dem interessierten Zahnarzt in Praxis und Klinik die neuesten Erkenntnisse, Entwicklungen und Tendenzen auf dem Gebiet der Parodontologie. Die hochwertige Ausstattung mit vielen, meist farbigen Abbildungen und der ausgeprägte Fortbildungscharakter sprechen für diese Fachzeitschrift. • 4 x im Jahr direkt auf Ihren Schreibtisch. • Übersichtsartikel, klinisch-wissenschaftliche Beiträge und praxisrelevant aufbereitete Studien aus allen Bereichen der Parodontologie. • Schwerpunkthefte zu praxisrelevanten Themen informieren detailliert über aktuelle Trends und ermöglichen eine umfassende Fortbildung. • Mit kostenlosem Zugang zur Online-Version recherchieren Abonnenten komfortabel online - auch rückwirkend ab 2003 im Archiv. • Kostenloser Zugang zur App-Version für Abonnenten. Dieser RSS-Feed enthält das jeweils neueste Inhaltsverzeichnis einschließlich Abstracts. de Quintessenz Verlags-GmbH 2017-05-09 Parodontologie 2/2017 https://paro.quintessenz.de https://www.quintessenz.de/webservices/COVER/j_7_norm.png Editorial: Parodontologie in Europa https://paro.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38246 https://paro.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38246 Meyle, Jörg<br>Seite 107 - 108 Die Geschichte der European Federation of Periodontology (EFP) https://paro.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38247 https://paro.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38247 Kamma, Joanna<br>Seite 111 - 119 Diagnostische Überlegungen und Therapie bei einer Patientin mit generalisierter aggressiver Parodontitis https://paro.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38248 https://paro.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38248 Schmidt, Julia C. / Gutekunst, Claudia J. / Walter, Clemens<br>Seite 121 - 136<br>Diese Falldokumentation wurde im Rahmen des Weiterbildungsprogrammes Parodontologie am Universitären Zentrum für Zahnmedizin Basel (Schweiz) erstellt. Anhand der systematischen Parodontitistherapie einer afrikanischen Patientin mit fortgeschrittenem Attachmentverlust (generalisierte aggressive Parodontitis [Typ III.B]) wird das Behandlungskonzept entsprechend der Qualitätsleitlinien der Schweizerischen Zahnärzte-Gesellschaft (SSO) dargestellt. Die Behandlung erfolgte in vier Phasen und wird über den Zeitraum von insgesamt zwei Jahren und zehn Monaten beschrieben. Nach einer umfassenden parodontalen Diagnostik erfolgte die antiinfektiöse nichtchirurgische Therapie, welche durch adjuvante systemische Antibiotika ergänzt wurde. In einer zweiten Behandlungsphase konnte durch einen lokalen resektiven parodontalchirurgischen Eingriff (Tunnelierung) eine weitere Verbesserung der parodontalen Situation erzielt werden. Zur Aufrechterhaltung des Behandlungsresultates befindet sich die Patientin seitdem in der dreimonatigen unterstützenden parodontalen Therapie. Parodontologie in Schweden https://paro.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38249 https://paro.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38249 Rüdiger, Stefan<br>Seite 137 - 142<br>Die Parodontologie ist in Schweden ein fest etabliertes klinisches Fachgebiet. Durch eine zahnärztliche Versorgung auf breiter Front sind parodontale Behandlungen großen Teilen der Bevölkerung zugänglich. Der Berufsstand der Dentalhygienikerin hat einen gefestigten Status und trug im Laufe der vergangenen Jahrzehnte mit dazu bei, dass die Ausbreitung von parodontalen Erkrankungen rückläufig ist. In ihrem seit langem selbständigen Fachgebiet und vor dem Hintergrund des wachsenden Erkrankungsbildes der Periimplantitis haben sich die Parodontologen auch im Bereich der dentalen Implantologie in weiten Teilen des Landes etabliert. Die Behandlung von Parodontitis wird von der schwedischen Krankenkasse in gleicher Weise wie andere zahnärztliche Behandlungen erstattet. Parodontologie in Österreich https://paro.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38250 https://paro.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38250 Bruckmann, Corinna<br>Seite 143 - 145 Parodontologie, Kieferorthopädie, orthognathe Chirurgie und Prothetik - interdisziplinäre Behandlung einer Patientin mit chronischer generalisierter Parodontitis https://paro.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38251 https://paro.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38251 Ein Fallbericht<br>Steiner, Ilse / Klug, Clemens / Sinko, Klaus / Bruckmann, Corinna<br>Seite 147 - 167<br>Patienten mit schwerer Parodontitis und zusätzlichem zahnärztlichen Behandlungsbedarf stellen in der täglichen Praxis eine Herausforderung dar, da ihre Behandlung oft die enge Zusammenarbeit mehrerer Fachdisziplinen erfordert. Die parodontologische Therapie nimmt während des gesamten Behandlungsablaufs einen wichtigen Stellenwert ein, da damit am Beginn das Fundament für die weiteren Schritte geschaffen wird und mittels unterstützender Parodontitistherapie dieser Zustand während der weiterführenden zahnärztlichen Therapie und darüber hinaus gehalten werden kann. Anhand einer Falldarstellung wird die systematische Abfolge der Behandlungsschritte einer interdisziplinären Zusammenarbeit zwischen Parodontologin, Hauszahnärztin, Kieferorthopäden, Mund-Kiefer-Gesichtschirurg sowie Prothetiker bei einer Patientin mit fortgeschrittener generalisierter chronischer Parodontitis, kompromittierter Ästhetik aufgrund pathologischer Zahnwanderungen sowie Schmelzdefekten in der Oberkieferfront bei schwerer Dysgnathie gezeigt. Parodontologie in Ungarn https://paro.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38252 https://paro.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38252 Windisch, Peter<br>Seite 169 - 171 Periimplantitis https://paro.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38253 https://paro.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38253 Definition, Falldefinitionen und Diagnostik<br>Schaller, Dennis / Derks, Jan<br>Seite 173 - 177<br>Die Diagnose Periimplantitis ist durch die beiden Befunde "Entzündung" und "Knochenverlust" eindeutig definiert. Dennoch liefert die Wissenschaft divergente Daten zur Häufigkeit der Erkrankung, und die Expertenmeinungen zum Thema liegen teilweise konträr. Für den Praktiker ist wichtig zu verstehen, dass Studienergebnisse zur Prävalenz von Periimplantitis entscheidend von der jeweils verwendeten Falldefinition abhängig sind und ohne Berücksichtigung derselben nicht interpretiert werden können. Im klinischen Alltag finden diese Schwellenwerte jedoch keine Anwendung. Die Nachsorge von Implantaten gleicht dem Vorgehen um natürliche Zähne: Jede feststellbare pathologische Veränderung führt zur Diagnose und entsprechend angepassten Therapiemaßnahmen. Die Rolle des IQWiG im System der Gemeinsamen Selbstverwaltung aus Sicht der KZBV https://paro.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38254 https://paro.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38254 Eßer, Wolfgang<br>Seite 179 - 183 Persönlicher Kontakt mit den Überweisern ist das A und O https://paro.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38262 https://paro.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38262 Rüdiger, Stefan<br>Seite 185 - 191<br>Zu den Aufgaben eines Fachzahnarztes gehört es zum einen, beste klinische Routine und Behandlungskonzepte in der eigenen Klinik bereitzustellen. Zum anderen ist es von Bedeutung, das eigene Wissen anderen Behandlern so zu vermitteln, dass grundlegendes Verständnis und solides Wissen im Fachgebiet Patienten auf breiter Front zugänglich gemacht werden kann. Dies geht nicht ohne die Hilfe der Überweiser und ist besonders wichtig in einem Fach wie der Parodontologie, in dem Vorbehandlung und Nachsorge ausschlaggebend für ein langfristig stabiles Behandlungsergebnis sind. Ein guter persönlicher Kontakt ist hier unerlässlich. Gemeinsame Behandlungseinsätze sowie Aus- und Weiterbildung auf lokalem Niveau sind die beiden Hauptstützen, die medizinische Kompetenz kontinuierlich auf den neuesten Stand bringen. "PERIO - the Swiss Way" https://paro.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38256 https://paro.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38256 DG PARO-Frühjahrstagung 2017<br>Kröger, Annika<br>Seite 193 - 199 Duell der Disziplinen https://paro.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38257 https://paro.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38257 Parodontologie versus Implantologie am 8. Juli 2017 in Düsseldorf<br>Seite 201 - 202 Periimplantitis: Von der Ätiologie bis zu den Therapiemöglichkeiten https://paro.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38258 https://paro.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38258 2. Perio Master Clinic der EFP auf Malta<br>Eickholz, Peter<br>Seite 205 - 209 Auf dem Gebiet der Parodontologie Habilitierte stellen sich vor https://paro.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38259 https://paro.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38259 Bäumer, Amelie<br>Seite 211 - 212 "Hohes Regenerationspotenzial bei Patienten mit aggressiver Parodontitis" https://paro.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38260 https://paro.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38260 Interview mit der Millerpreisträgerin PD Dr. Amelie Bäumer<br>Hierse, Lisa<br>Seite 213 - 214<br>Im November 2016 wurde der Parodontologin PD Dr. Amelie Bäumer im Rahmen des Deutschen Zahnärztetags der deutsche Millerpreis überreicht. Der Millerpreis ist der renommierteste wissenschaftliche Preis der DGZMK und ist mit 10 000 € dotiert. PD Dr. Bäumer, die sowohl als Oberärztin in der Sektion Parodontologie der Poliklinik für Zahnerhaltungskunde des Universitätsklinikums Heidelberg als auch in eigener Praxis in Bielefeld tätig ist, erhielt den Preis für ihre Studie "Langzeitergebnisse bei aggressiver Parodontitis". Zeitschriftenreferate und Dissertationen https://paro.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38261 https://paro.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38261 Zusammenfassungen von interessanten parodontologischen Artikeln aus internationalen Zeitschriften und Dissertationen<br>Rüdiger, Stefan<br>Seite 215 - 220