Dentista 2/2017 https://dentista.quintessenz.de Das Fachjournal DENTISTA ist die einzige deutschsprachige Zeitschrift mit Fokus auf Zahnärztinnen und Zahntechnikerinnen. Es stellt praxisrelevante Themen rund um Zahnmedizin, Medizin, Familie und Berufstätigkeit in kurzen und prägnanten Beiträgen dar und lädt zum Informieren und Schmökern ein. DENTISTA versteht sich als informierende und serviceorientierte Begleiterin durch Wissenschaft, Praxis, Labor und Leben. DENTISTA erscheint seit 2007 viermal jährlich. Sie ist offizielles Organ des Verbandes Dentista e.V. und wird an dessen Mitglieder verschickt. Interessierte Leser die DENTISTA auch unabhängig von einer Mitgliedschaft direkt vom Verlag beziehen. Dieser RSS-Feed enthält das jeweils neueste Inhaltsverzeichnis einschließlich Abstracts. de Quintessenz Verlags-GmbH 2017-05-29 Dentista 2/2017 https://dentista.quintessenz.de https://www.quintessenz.de/webservices/COVER/j_48_norm.png Editorial: Jubiläumsfeier auf der IDS https://dentista.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38355 https://dentista.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38355 Fath, Susanne<br>Seite 3 - 3 Zahlen aktuell https://dentista.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38356 https://dentista.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38356 Seite 7 - 7 Wissenschaft Medizin https://dentista.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38357 https://dentista.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38357 Seite 8 - 8 Wissenschaft Gender https://dentista.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38358 https://dentista.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38358 Seite 9 - 9 Wissenschaft Zahnmedizin https://dentista.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38359 https://dentista.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38359 Seite 10 - 10 Wissenschaft Komplementär https://dentista.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38360 https://dentista.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38360 Seite 11 - 11 Implantate in der ästhetischen Zone https://dentista.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38361 https://dentista.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38361 Vermeidung von Misserfolgen<br>Trimpou, Georgia<br>Seite 12 - 13<br>Perfektion ist stets die Zielvorgabe bei Implantatversorgungen in der ästhetischen Zone. Oft sind es Kleinigkeiten, die zum Erfolg oder Misserfolg führen. Das Beherrschen der biologischen Grund lagen, die exakte Analyse und Planung, die individuelle Anwendung von erlernten Therapiemethoden sowie die prothetische und zahntechnische Umsetzung fordern eine vielfältige Höchstleistung. Navigierte Implantologie im Netzwerk https://dentista.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38362 https://dentista.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38362 Minimale Chirurgie durch maximale Planung<br>Strunz, Anette<br>Seite 14 - 16<br>Die Ansprüche unserer Patienten sind in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Es wird eine implantologische Versorgung erwartet, die genauso stabil, funktionsfähig und ästhetisch ist, wie die eigenen Zähne. Dabei soll es nicht zu Schmerzen kommen, die Patienten wollen und können beruflich nicht fehlen und auf keinen Fall darf es zahnlose Therapiephasen geben. Mehr denn je ist es daher wichtig, möglichst minimalinvasiv zu operieren und aufwendige risikobehaftete Augmentationen zu vermeiden. Ganzheitliche Implantologie https://dentista.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38363 https://dentista.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38363 Moderne rekonstruktive Zahnheilkunde aus ganzheitlicher Sicht<br>Hüttermann, Thorsten<br>Seite 17 - 18<br>Die ganzheitlichen Aspekte moderner Implantologie sind vielfältig und beschränken sich nicht auf die homöopathische Begleitbehandlung oder energetische Folgen einer Operation. Zur wirklich ganzheitlichen Betrachtung gehört deutlich mehr. Keramikimplantate - wo stehen wir, was ist zu optimieren? https://dentista.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38364 https://dentista.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38364 Ein Statement<br>Gahlert, Michael<br>Seite 19 - 20 Augmentationsmaterialien und deren Verträglichkeit https://dentista.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38365 https://dentista.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38365 Behrens, Eleonore<br>Seite 21 - 22<br>Zur langfristigen Rehabilitation mit enossalen Implantaten, bedarf es häufig der Augmentation von Hartgewebe. Das ideale Transplantatmaterial für den Knochenersatz ist durch vier Charakteristika gekennzeichnet: Osteointegration, -konduktion, -induktion und -genese. Die Osteointegration bezeichnet die Fähigkeit zur direkten chemischen Bindung des Transplantats zum umgebenen Knochen ohne Bildung einer bindegewebigen Trennschicht. Unter Osteogenese wird die Fähigkeit der Knochenbildung der im Transplantat überlebenden Osteoblasten verstanden. Bei der Osteokonduktion dient das eingebrachte Transplantat als Leitstruktur zum Einsprossen von Gefäßen aus dem angrenzenden Knochenlager. Erreicht das Transplantat einen osteoinduktiven Effekt, wird dieser durch den Einfluss von Knochenmatrixproteinen, die mit den einsprossenden Gefäßen in das Knochentransplantat gelangen, hervorgerufen. Der patienteneigene, autogene Knochen ist aufgrund seiner osteointegrativen, -genetischen, -induktiven und -konduktiven Eigenschaften das ideale Transplantatmaterial. Knochenersatzmaterialien (KEM) können diese Eigenschaften bislang nicht vollständig nachbilden, haben sich jedoch insbesondere beim Sinuslift und lokal augmentativen Maßnahmen bewährt. Sie werden in 3 Gruppen, die natürlichen, die synthetischen und die Kompositmaterialien unterteilt. Wir unterscheiden zwischen allogenen, xenogenen und alloplastischen KEM. Entsprechend ihrer Wirkungsweise werden sie weiter in osteoinduktive und osteokonduktive Materialien differenziert. Folgende Zusammenfassung ergibt einen Überblick über die heute angewendeten Materialien. Kurze und durchmesserreduzierte Implantate https://dentista.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38366 https://dentista.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38366 Interview mit Prof. Dr. Dr. Al-Nawas<br>Al-Nawas, Bilal<br>Seite 23 - 24<br>Je länger, desto besser - gilt diese Devise immer noch? Kurze und durchmesserreduzierte Implantate liegen inzwischen klar im Trend, werden aber auch kontrovers diskutiert. Welche Vorteile haben Sie? Inwieweit lassen sich damit Augmentationen vermeiden? Wir haben Prof. Dr. Dr. Bilal Al-Nawas, leitender Oberarzt der Klinik für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie der Universität Mainz, zu diesem Thema befragt. Oralchirurgie-Kurs in Karlsruhe https://dentista.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38367 https://dentista.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38367 Zahnärztinnen unter sich<br>Seite 24 - 25<br>Mit großem Erfolg bietet die Akademie für Zahnärztliche Fortbildung Karlsruhe einen Oralchirurgie-Kurs unter Leitung von Prof. Dr. Margrit-Ann Geibel (Universität Ulm) an. Das Besondere: Er richtet sich ausschließlich an Kolleginnen. Die Resonanz ist eindrucksvoll, aber wenn man fragt, was genau diesen monoedukativen Kurs so besonders macht, ist das schwer zu sagen. Schauspielerin Isabelle Huppert hat das kürzlich schön formuliert, als sie von einer Journalistin gefragt wurde, ob es Unterschiede gäbe, wenn sie mit einem weiblichen oder einem männlichen Regisseur arbeite: "Das kann ich Ihnen leider gar nicht exakt beantworten, denn ich weiß immer noch nicht genau, wie ich es erklären soll. Es ist völlig verschieden und dabei doch das Gleiche." Wir fragten Zahnärztin Ulrike Uhlmann, die beim Kurs in Karlsruhe dabei war, wie sie das Angebot erlebt hat. Implantatprothetik: Der Zahntechniker als Partner! https://dentista.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38368 https://dentista.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38368 Schweiger, Josef / Kieschnick, Annett<br>Seite 26 - 27<br>Digitale Technologien gewinnen in der Implantologie zunehmend an Bedeutung. Ob bildgebende Diagnostik, virtuelle Planungstools oder CAD/CAM-gestützte Fertigung, zunehmend werden Datenformate verknüpft. Damit verändern sich auch die Abläufe in der Implantatprothetik. Vorteile individueller Abutments aus Zirkonoxid https://dentista.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38369 https://dentista.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38369 Ein werkstoffkundlicher Einblick<br>Stawarczyk, Bogna / Kieschnick, Annett<br>Seite 27 - 28<br>Nachdem viele Jahre Titan als Material der Wahl für Implantataufbauten galt, wird nun immer häufiger Zirkonoxid verwendet. Dentista e.V. https://dentista.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38370 https://dentista.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38370 Seite 29 - 41 Forum Zahntechnikerinnen https://dentista.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38371 https://dentista.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38371 Seite 43 - 46 Innovationen https://dentista.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38372 https://dentista.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38372 Seite 48 - 49 Verbindlichkeit zahnärztlicher Leitlinien https://dentista.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38373 https://dentista.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38373 Jessie, Jennifer<br>Seite 50 - 52<br>Leitlinien sind Empfehlungen für ärztliches Verhalten in konkreten Behandlungssituationen. Sie werden von Fachgesellschaften in einem systematischen Verfahren entwickelt und bieten eine Orientierungshilfe für Zahnärzte und Ärzte. Ziel ist es, die Versorgungsqualität der Patienten einheitlich zu fördern und zu verbessern. Zahnmedizin am anderen Ende der Welt https://dentista.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38374 https://dentista.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38374 Ein Erfahrungsbericht<br>Ladetzki, Kristin<br>Seite 53 - 54<br>Zu Beginn meines Zahnmedizinstudiums in Marburg hörte ich durch einen Zufall einen mitreißenden Vortrag von Dr. Eberhard Pierro, dem damaligen Vorsitzenden des Fördervereins Santa Maria e. V., in dem er von seinen Erfahrungen in der Clínica "Nuestra Señora de Guadalupe" berichtete. Seit diesem Tag ließ mich der Gedanke an die kleine Zahnklinik am anderen Ende der Welt, mitten im ecuadorianischen Regenwald, nicht mehr los. Auch ich wollte dorthin reisen, die Menschen und ihre Kultur kennenlernen, doch vor allen Dingen wollte ich mit anpacken und helfen. Der Praxismietvertrag - Teil 1 https://dentista.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38375 https://dentista.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38375 Kirches, Thomas<br>Seite 57 - 58<br>Der Praxismietvertrag gehört zu den wichtigsten Verträgen, die Zahnärzte in ihrem Berufsleben abschließen. Im Idealfall wird zu Beginn einmalig alles sauber geregelt, damit beide Seiten ruhig schlafen können. Fortbildung https://dentista.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38376 https://dentista.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38376 Seite 60 - 61 Beruf & Politik https://dentista.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38377 https://dentista.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38377 Seite 62 - 62 Pateninfo https://dentista.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38378 https://dentista.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38378 Seite 63 - 66 Dentalmarkt https://dentista.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38379 https://dentista.quintessenz.de/index.php?doc=abstract&abstractID=38379 Seite 68 - 68