Login:

Benutzername: 
Kennwort: 

Haben Sie Ihr Kennwort vergessen? Sie können es sich per E-Mail zusenden lassen.

Sollten Sie noch keine Zugangsdaten (Benutzername und Kennwort) haben, können Sie sich hier registrieren.

Recherche und Kauf im Shop sind auch ohne Registrierung als Gast möglich.



Quintessenz Newsletter

31.08.2017


Liebe Leserinnen und Leser,
liebe Autoren, Partner, Freunde,

"Der Schlüssel zum Erfolg sind nicht Informationen allein, es sind die Menschen." (Lee Iacocca) ... Und das wurde auch bei uns deutlich: Zum Quintessence Intracompany-Meeting kamen Kollegen unserer 14 Verlagshäuser aus aller Welt in Berlin zusammen. Unsere Lektorin Anita Hattenbach weiß darüber einiges zu berichten. Seien Sie gespannt!

Um für die Zukunft gut aufgestellt zu sein, fördern wir unseren Nachwuchs und bilden aus, zum Beispiel Silja Schlottke als Veranstaltungskauffrau. Sie gewährt uns gern einen Einblick in ihre Tätigkeit beim Quintessenz Verlag.

Jede persönliche Begegnung beginnt mit einem Blick in DAS GESICHT. Auf der aktuell stattfindenden gleichnamigen Sonderausstellung im Deutschen Hygiene-Museum in Dresden wird unser Titel "Das Gesicht" von Ralf J. Radlanski und Karl H. Wesker ausgestellt. Unsere Redakteurin Kristin Ladetzki berichtet, was Sie dort erwartet!

Und was erwartet Sie hier noch? Wir stellen Ihnen eine Neuerscheinung und die Schwerpunktthemen für den Herbst vor, informieren über die aktuell herausgegebenen Impact Factors unserer Zeitschriften und vieles mehr...

Herzliche Grüße aus Berlin

Juliane Richter / Herstellung

Quintessenz intern
Intracompany-Meeting

Die Quintessence-Publishing-Verlagsgruppe besteht aus vielen internationalen Verlagen und Lizenznehmern, die sich für den persönlichen Austausch einmal jährlich zum Intracompany-Meeting zusammenfinden. Dieses Treffen fand in diesem Jahr nicht wie bisher am Tegernsee, sondern am Standort des Haupthauses - in Berlin - statt.

Während es draußen in Strömen regnete und stürmte - bezeichnend für den Sommer 2017 in Berlin - berichteten alle Verlagsleiter, beginnend mit Christian Haase und Johannes Wolters, von ihren aktuellen Projekten in den Bereichen Zeitschriften, Bücher und Kongresse sowie über personelle Änderungen. Dabei ist es besonders interessant für uns, die regionalen Unterschiede beispielsweise für Buch- und Fortbildungsthemen wahrzunehmen und überregionale Projekte zu planen. Um mal ein Beispiel zu nennen: Unser Bestseller von Otto Zuhr und Marc Hürzeler "Plastisch-ästhetische Parodontal- und Implantatchirurgie" ist in 15 Sprachen erschienen und Stefan Wolfarts Buch "Implantatprothetik" kann man in 6 Sprachen lesen. Und unsere in Deutschland etablierte Praxis der Studentenbetreuung durch Uni-Botschafter wird nun auch von Quintessence USA und Quintessence UK übernommen. Auch personelle Herausforderungen, wie beispielsweise die Nachfolgeregelung an verschiedenen Standorten, waren ein wichtiges Thema auf dem Meeting.

Nach sechs Stunden Erfahrungsaustausch wurden einzelne Projekte im kleinen Rahmen weiter diskutiert oder die Gastgeberstadt Berlin (mit Regenschirm) erkundet. Wir sind gespannt auf nächstes Jahr!

Anita Hattenbach / Lektorat

Bücher
Das Gesicht: Punkt, Punkt, Komma, Strich - sonst nichts?
Gesichter begegnen uns überall: im Alltag, in Zeitschriften, auf Plakaten, im Fernsehen, im Internet und natürlich in der Kunst. Doch was macht ein Gesicht aus? Woraus besteht es? Und wie verändern die Medien unser Verhältnis zum Gesicht? Die Sonderausstellung Das Gesicht des Deutschen Hygiene-Museums in Dresden begibt sich seit dem 19. August 2017 auf Spurensuche. Exponate aus Kunst, Kulturgeschichte und Wissenschaft beleuchten dort das menschliche Gesicht aus den verschiedensten Blickwinkeln.

Auch der Quintessenz Verlag ist dabei. Mit dem Bestseller Das Gesicht - Bildatlas klinische Anatomie von Ralf J. Radlanski und Karl H. Wesker nähert sich die Ausstellung dem Thema aus wissenschaftlicher Sicht. Im Buch werden auch kleinste anatomische Strukturen systematisch Schicht für Schicht dargestellt. Darum wird es inzwischen nicht nur von Medizinern, sondern auch von Musikern, Schauspielern und Spezialisten computeranimierter Filmproduktionen als Nachschlagewerk genutzt. Damit passt es bestens ins Ausstellungskonzept.
Der Faszination Gesicht kann im Hygiene-Museum in Dresden noch bis zum 25. Februar 2018 nachgespürt werden.

Dr. Kristin Ladetzki / Redaktion

Zeitschriftenvorschau
"Quintessenz"-Schwerpunktausgaben 9 und 12/2017
Digitale Abläufe und Herstellungsprozesse spielen in der Prothetik eine immer größere Rolle. Obwohl die bekannten analogen Verfahren nach wie vor ihre Berechtigung haben, eröffnet die Digitalisierung neue Wege z. B. bei der intraoralen Abformung und der Anfertigung von Zahnersatz.

In der im September 2017 erscheinenden "Quintessenz"-Schwerpunktausgabe, deren fachliche Koordination Prof. Dr. Florian Beuer aus Berlin übernommen hat, beleuchten insgesamt zehn Artikel das Thema "Prothetik - analog versus digital" aus unterschiedlichen Blickwinkeln.

Geboten werden u. a. Updates zur Zahntechnik und zur Farbauswahl bei dentalen Restaurationen sowie Beiträge über die digitale Herstellung von herausnehmbarem Zahnersatz, die 3-D-Planung eines komplexen Falls, die Sofortimplantation in der ästhetischen Zone und die prothetische Versorgung von Patienten mit Mikrostomie.

Die im Dezember 2017 erscheinende dritte Schwerpunktausgabe des Jahres ist dem Thema "Implantologische Behandlungskonzepte" gewidmet. In dem Heft, das von den für die Sektion Implantologie der Zeitschrift zuständigen Fachredaktionsmitgliedern Prof. Dr. Dr. Bilal Al-Nawas aus Halle und Dr. Jan Tetsch aus Münster betreut wird, werden alle für den Praktiker relevanten Aspekte wie beispielsweise Implantatabutments und Abutmentkronen, Sofortimplantation und Sofortbelastung, Augmentationsverfahren und -materialien, der Kieferkammaufbau mit CAD/CAM-Meshes, Zirkonoxidkeramikimplantate sowie Titanüberempfindlichkeit erläutert.
qd.quintesssenz.de

Diedrich Meenen / Redaktion

Buchvorschau
Für den Herbst sind zahlreiche Neuerscheinungen geplant. Den Auftakt macht der Titel Handbuch Instrumentelle Funktionsanalyse und funktionelle Okklusion, der das Gebiet der zahnärztlichen instrumentellen Funktionsanalyse auf der Basis der Anwendung elektronischer Geräte umfassend und systematisch behandelt. Die Hintergründe werden ausführlich dargestellt und praxisorientierte Hinweise und Anleitung zur Anwendung der elektronischen Bewegungsanalyse, instrumentellen Okklusionsanalyse und Oberflächen-Elektromyographie der Kaumuskulatur gegeben.
Großer Wert wurde auf die Aspekte der Auswertung und die daraus resultierenden Folgerungen für die funktionsorientierte Behandlung gelegt. Hierzu werden unter anderem diagnostische Kriterien für Dysfunktion und eine Übersicht über Befundmuster vorgestellt. Innovationen wie virtueller Artikulator und digitale Okklusion im Kontext moderner CAD/CAM-Systeme finden gebührende Berücksichtigung, sodass der Leser mit dem Handbuch kompetent über neue und faszinierende Entwicklungen informiert wird. Informationen zum Buch finden Sie hier.

Anita Hattenbach / Lektorat

Anzeige
Wie Sie Ihren Praxisalltag in Richtung Zukunft optimieren und mehr zufriedenere Patienten gewinnen können
Die digitale Zukunft ist nicht aufzuhalten - ein Beispiel für die Anwendung möglichst vieler digitaler Schritte ist das von der Firma medentis medical entwickelte Konzept "ICX-IMPERIAL". Es bietet dem Anwender die Möglichkeit, nach Generierung der benötigten dreidimensionalen Datensätze alle für die chirurgische Sitzung benötigten Materialien aus einer Hand zu bekommen.

Das beginnt mit einem 3D-gedruckten Modell, den benötigten Bohrschablonen, den geplanten Implantaten nebst ermittelten Aufbauten und endet mit einem PMMA-gefrästen Provisorium, welches bereits in der OP spannungsfrei einpolymerisiert werden kann.
Der enge Zusammenschluss mit der Softwarelösung ICX-MAGELLAN, aus der seit 2013 zig tausende Bohrschablonen entstammen, machte es möglich, dieses Konzept zukunftsweisend umzusetzen.

Mit dem Konzept ICX-IMPERIAL bietet medentis eine kongeniale Möglichkeit an, die kosten- und zeitintensive Prozedur zwischen Operation und Eingliederung der Langzeitprovisorien stark zu verkürzen.

Mehr Infos:
www.medentis.de

Zeitschriften
Impactfaktoren Quintessence Publishing
Im Juni diesen Jahres sind die Impactfaktoren für 2016 veröffentlicht worden. Aus dem Quintessenz Verlag sind 10 Zeitschriften in der hochkarätigen Liste enthalten. Der Impactfaktor gilt als Ausweis der wissenschaftlichen Qualität einer Zeitschrift.

Hier unsere IF-Liste:
EJOI - European Journal of Oral Implantology: 3.567
JOP - Journal of Orofacial Pain and Headache: 2.760
JOMI - The International Journal of Oral and Maxillofacial Implants: 2.263
JAD - The Journal of Adhesive Dentistry : 2.008
IJCD - International Journal of Computerized Dentistry: 1.436
IJP - The International Journal of Prosthodontics: 1.386
PRD - The International Journal of Periodontics and Restorative Dentistry: 1.113
QI - Quintessence International: 0.995
OHPD - Oral Health and Preventive Dentistry: 0.657
IMPL - IMPLANTOLOGIE: 0.034

Johannes W. Wolters / Verlagsleitung

Quintessenz intern
Markus Queitsch ist neuer "Head of Media Sales"
Am 1. August 2017 übernahm Herr Queitsch die Position des "Head of Media Sales" bei Quintessence Publishing Deutschland. Damit haben wir uns im Bereich Media verstärkt für neue Aufgaben aufgestellt, um an den aktuellen Entwicklungen teilhaben zu können.

Markus Queitsch ist Diplom-Kaufmann und war bei Quintessenz bereits für sieben Jahre freiberuflich im Bereich Verkauf/Medialeistungen tätig. Nach zwei sehr erfolgreichen Jahren als Leiter Anzeigen & Media beim Zahnärztlichen Fach-Verlag in Herne kehrt er nun zum Quintessenz Verlag zurück.

Herr Queitsch wird als Mitglied der Geschäftsleitung für die Vermarktung der Medialeistungen der gesamten Produktpalette verantwortlich zeichnen und konzeptionell an der bereits eingeleiteten Weiter- und Neuentwicklung von Produkten und Medialeistungen mitarbeiten.

Christian W. Haase / Geschäftsführung

QV-Mitarbeiter stellen sich vor
Unser Kongressküken stellt sich vor
Ich bin Silja Schlottke, 21 Jahre alt, komme aus Berlin und gehöre als Auszubildende zur Veranstaltungskauffrau seit einem Jahr zum Quintessenz-Team. Vielleicht hat mich der ein oder andere von Ihnen schon kennengelernt: am Kongresscounter auf einer der vielen Veranstaltungen des Quintessenz Verlages.

Besonders spannend an meinem Ausbildungsplatz sind die vielfältigen Aufgaben in der Kongressabteilung, die internationale Ausrichtung der Veranstaltungen und der Kontakt mit Menschen aus den verschiedensten Ländern. Ich kümmere mich - mit der tatkräftigen Unterstützung meiner Kolleginnen - um die Vorbereitung von Kongressen: angefangen mit der Werbung sowie der Gesprächsführung mit Referenten und Industriepartnern über die Teilnehmerregistrierung und Programmhefterstellung bis hin zum Drucken und Verschicken von Tickets - und nicht zu vergessen: der Kontakt mit den Teilnehmern am Kongresscounter.

Am Anfang meiner Ausbildung war mir gar nicht klar, wie viele Dinge bei der Vorbereitung eines Kongresses zu beachten sind. Beispielsweise muss bei der Auswahl einer geeigneten Location auf eine gute Verkehrsanbindung, auf Übernachtungsmöglichkeiten für Referenten und Teilnehmer sowie auf die Gewährleistung des Caterings während der Veranstaltung geachtet werden. Um an all diese wesentlichen Dinge zu denken, muss man schon über reichlich Erfahrung im Kongressmanagement verfügen. In dieser Hinsicht profitiere ich viel vom Wissen meiner Kolleginnen, das durch keinen Schulunterricht zu ersetzen ist. Dafür möchte ich ihnen ganz herzlich danken.

Apropos Schule: Meine kaufmännische Ausbildung ist dual, das bedeutet, dass ich an drei Tagen in der Woche arbeite und zwei Tage in die Schule gehe, d. h. in das Oberstufenzentrum Handel 1 in Berlin Kreuzberg, wo ich z. B. die Fächer "Kaufmännische Steuerung und Kontrolle" und "Dienstleistungsprozesse" belege oder einfacher ausgedrückt: Mathe und Wirtschaft.

Nach einem langen Tag in der Schule oder im Büro möchte ich mich auch körperlich fit halten. Schon immer war das Wasser "mein Element". Seit meinem fünften Lebensjahr gehört der Schwimmverein in meinen Alltag und auch heute noch bin ich hier gern als Trainerin aktiv oder komme einfach nur zum Schwimmen. Dem Element Wasser bleibe ich auch im Urlaub treu: Der Blick von der Düne aufs offene Meer, die salzige Luft, das Rauschen der Brandung - für mich die beste Möglichkeit zu entspannen.

Ich hoffe, wir sehen uns bald am Kongresscounter!

Silja Schlottke / Auszubildende

Kongressvorschau

CEREC-Tag 2017
8. - 9. September 2017 • Düsseldorf

Der Natur auf der Spur
15. - 16. September 2017 • Hamburg

Deutscher Zahnärztetag
10. - 11. November 2017 • Frankfurt am Main

27. Brandenburgischer Zahnärztetag
17. - 18. November 2017 • Cottbus

21. Prothetik Symposium
25. November 2017 • Berlin

31. Kongress der DGI
30. November - 2. Dezember 2017 • Düsseldorf

3rd Annual Meeting of IADDM
8. - 9. Dezember 2017 • Berlin



» zurück zur Übersicht