Login:

Benutzername: 
Kennwort: 

Haben Sie Ihr Kennwort vergessen? Sie können es sich per E-Mail zusenden lassen.

Sollten Sie noch keine Zugangsdaten (Benutzername und Kennwort) haben, können Sie sich hier registrieren.

Recherche und Kauf im Shop sind auch ohne Registrierung als Gast möglich.



Quintessenz Newsletter

27.05.2015

Liebe Leserinnen und Leser,

mit einem "Strauß voll bunter Neuigkeiten" ist dieser Newsletter überschrieben. Und in der Tat haben Pflanzen mit dem Quintessenz Verlag einiges gemeinsam: Sie wachsen, gedeihen und erblühen, ohne sich von ihren Wurzeln zu lösen. Lesen Sie also in dieser Ausgabe, wohin unsere zahnmedizinischen Wurzeln ausgetrieben sind.

Mit Dr. Christian Coachman veranstaltet der Verlag die "Digital Smile Design World Tour". Im Interview erläutert er seinen hochmodernen Ansatz zur ästhetischen Optimierung jedes Lächelns. Seine Wurzeln liegen derweil in einer Familie, die sich seit 160 Jahren mit der Zahnheilkunde befasst.

In Vorbereitung ist der 30. Berliner Zahnärztetag 2016. Neue Impulse aus der Prothetik werden dort vorgestellt und erörtert. Mit dem 30-jährigen Jubiläum wird die Tradition sichtbar, die dieser Kongress als feste Größe in der zahnmedizinischen Kongresslandschaft darstellt.

Seit 1950 drucken wir unsere Zeitschriften auf Papier. Natürlich werden wir das auch weiterhin tun, aber seit 2003 kann man sie zusätzlich online lesen und seit 2012 auf dem iPad. Unsere neue App "Quintessence Journals" bringt die Inhalte nun noch ein bisschen komfortabler auf alle iOS- und Android-Tablets. Lesen Sie alle Beiträge in althergebrachter Qualität auf neuen Medien.

1980 führte unser heutiger Geschäftsführer Dr. Alexander Ammann den Verlag in die Welt der Neuen Medien, produzierte Videos und Bildschirmtext-Anwendungen. Heute steht er u.a. federführend für die Reihe "Kommunikation der Zellen", in der hochwertigste Animationen das Unsichtbare sichtbar machen. Im vierten Band geht es um die Auswirkungen parodontalpathogener Keime auf den gesamten Organismus.

Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie der Verlag seit 66 Jahren seine Themen für Bücher und Zeitschriften auswählt? Neben Redaktion und Lektorat ist vor allem der Verlagsleiter für das Programm verantwortlich. Seit 17 Jahren macht das in unserem Haus Johannes W. Wolters. Seine vielfältigen Aufgaben stellen wir Ihnen im aktuellen Newsletter vor.

Bei diesen und allen weiteren Beiträgen unseres Newsletters wünsche ich Ihnen eine interessante Lektüre!

Joachim Liebers
Online-Redaktion

Interview
Digital Smile Design World Tour 2015

Im Jahr 2015 veranstaltet der Quintessenz Verlag zusammen mit Dr. Christian Coachman die Digital Smile Design World Tour 2015. Im November 2015 stoppt die Tour in Berlin. Aus diesem Anlass sprach das Youngster Team mit Dr. Christian Coachman.

Youngster Team (YT): Sehr geehrter Herr Dr. Coachman, Sie entstammen der ältesten Zahnarztfamilie der Welt: Ihre Familie engagiert sich seit 160 Jahren in der Zahnmedizin, das steht sogar im Guiness-Buch der Rekorde. Sie widmen sich aber vor allem dem Thema "Digital Smile Design", was eher modern und zukunftsorientiert klingt. Können Sie unseren Lesern kurz erklären, worum es dabei geht?

Dr. Christian Coachman (CC): Sie haben recht! Meine Familie hat eine lange Tradition in der Zahnheilkunde: Bereits sechs Generationen sind seit 1848 in diesem Fach tätig. Aber Tradition war bei uns stets mit Innovativität und Pioniergeist gepaart, und meine Vorfahren haben immer auch gelehrt, geforscht und publiziert. So war mein Urururgroßvater im späten 19. Jahrhundert in den ersten zahnärztlichen Fachgesellschaften der Vereinigten Staaten aktiv. Mein Großvater erfand eine Goldlegierung, die in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts sehr populär war. Mein Vater und mein Onkel waren in den 1980er-Jahren Vorreiter der ästhetischen Zahnmedizin in Brasilien. Und irgendwie haben mein Bruder und ich versucht, in ihre Fußstapfen zu treten und ständig danach zu suchen, wie man Dinge anders und besser machen kann.

Dabei mussten wir uns auch immer wieder aus unserer Komfortzone herauswagen. Und so wurde vor etwa acht Jahren "Digital Smile Design" (DSD) geboren. Damals erkannten wir (gemeinsam mit meinem Kollegen Livio Yoshinaga), dass wir mithilfe einfacher digitaler Tools für die Patienten ein schöneres Lächeln gestalten, die Kommunikation und Behandlungsplanung im interdisziplinären Team optimieren und die Behandlung in der Wahrnehmung der Patienten aufwerten konnten, um die Therapieakzeptanz zu verbessern. Und dies sind schließlich die drei Hauptanliegen von DSD!

YT: Zu Ihrem Thema "Digital Smile Design" gibt es dieses Jahr eine Welttournee. Wo waren Sie bislang schon? Und welche Erfahrungen konnten Sie dabei sammeln?

CC: Die ersten Hands-on-Kurse zu DSD haben wir vor sieben Jahren angeboten, und inzwischen sind Größenordnungen erreicht, von denen wir anfangs nicht einmal träumten: mehr als 160 Städte, 55 Länder auf allen fünf Erdteilen und fast 20.000 Kursteilnehmer. Als Reaktion auf diesen Zuwachs haben wir im vergangenen Jahr beschlossen, einen Schritt nach vorn zu gehen, um den Kurs noch professioneller zu machen und das Kurserlebnis für die Teilnehmer zu intensivieren. Dazu haben wir uns mit dem Quintessenz Verlag zusammengeschlossen und für die Welttournee ein durchdachteres, produktiveres Kurskonzept entwickelt. Die Quintessence/DSD World Tour begann Ende des letzten Jahres und soll jährlich in 20 Städten zu Gast sein. Wir waren bereits in Miami, Abu Dhabi, Barcelona und Istanbul. Unsere nächsten Ziele sind Dubrovnik und Taipeh.

Es ist einfach unglaublich und ein tolles Gefühl, zu reisen und wunderschöne Orte besuchen zu können, dabei zu tun, was man am liebsten tut, und überall so viele großartige Menschen zu treffen. Ich bin aufrichtig dankbar für diese Möglichkeit! Nicht zuletzt aus diesem Grund fühlen wir uns verpflichtet, mit anderen zu teilen, so viel wir können, und ein wenig von dem zurückzugeben, was dieser wunderbare Beruf uns gegeben hat.

YT: Vom 20. bis 22. November 2015 kommen Sie mit Ihrer "World Tour" nach Berlin. Was dürfen die Besucher erwarten? Und was erwarten Sie von Berlin?

CC: Richtig, nach Berlin kommt die Tour im November dieses Jahres. Als Heimat des Quintessenz Verlags, unseres Partners, wird das auf jeden Fall eine ganz besondere Station! Ich bin schon sehr gespannt, denn meine Berliner Freunde haben mir jede Menge Spaß versprochen.

Das Kursprogramm wird alle Aktualisierungen an unserem Konzept präsentieren, auch den neuen DSD-Workflow, der das Smile Design in die dreidimensionale digitale Arbeit einbindet. Wir haben hart daran gearbeitet, das Konzept zu vereinfachen, es noch realistischer und zweckmäßiger zu machen. Ich denke, dass es inzwischen sehr ausgereift ist und noch mehr Zahnarztpraxen ansprechen und inspirieren kann. Module wie das Virtual LAB, Digital SKYN, DSD und Aligner, Smile Design und geführte Chirurgie werden detailliert vorgestellt. Wir wollen all die wunderbaren Möglichkeiten aufzeigen, die uns die digitale Zahnmedizin heute bietet.

Wir danken Dr. Christian Coachman für das Gespräch.

Die DSD World Tour 2015 im Überblick:

12. - 14. Juni: Dubrovnik, Kroatien
28. - 30. Juni: Taipeh, Republik China (Taiwan)
12. - 20. August: Sao Paulo, Brasilien (DSD Super Week!)
22. - 24. August: Buenos Aires, Argentinien
27. - 29. August: Kairo, Ägypten
10. - 12. September: Mumbai, Indien
25. - 27. September: Florenz, Italien
01. - 03. Oktober: Casablanca, Marokko
09. - 11. Oktober: New York, USA
23. - 25. Oktober: London, Großbritannien
05. - 07. November: Mexiko-Stadt, Mexiko
20. - 22. November: Berlin
04. - 06. Dezember: Lima, Peru
11. - 13. Dezember: Las Vegas, USA
03. - 05. März: Sao Paulo, Brasilien
Youngster Team

Veranstaltungen
Jubiläumskongress in Vorbereitung: 30. Berliner Zahnärztetag 2016
26./27. Februar 2016 im Hotel Estrel, Berlin

Nach dem Zahnärztetag ist vor dem Zahnärztetag. Gerade erst haben sich die Berliner Zahnärzte und viele Kollegen aus den anderen Bundesländern im Hotel Maritim getroffen, um Vorträgen und Diskussionen zum Thema Parodontologie: Konzepte auf dem Prüfstand zu lauschen. Jeweils nach drei Konzeptvorstellungen wurde anhand eines Patientenfalls intensiv über den richtigen therapeutischen Weg verhandelt. Unter der souveränen Moderation von Dr. Peter Purucker und Priv.-Doz. Dr. Stefan Fickl wurden die Gemeinsamkeiten in der Auffassung ebenso wie die Unterschiede deutlich herausgearbeitet. Nahezu 900 Zahnärzte konnten zwei höchst spannende Tage erleben.

Abbildung oben: Spannende Diskussion über parodontologische Behandlungskonzepte. Von links nach rechts: Dr. Gerd Körner, Priv.-Doz. Dr. Stefan Fickl, Prof. Dr. Dr. Ralf Smeets, Dr. Peter Purucker.

Aber die Vorbereitungen für den nächsten Berliner Zahnärztetag laufen bereits auf Hochtouren. Programm und Referenten stehen schon fest. Das Generalthema lautet: Neue Impulse aus der Prothetik - innovativ, effektiv, sicher und gliedert sich in drei Bereiche:

1. Prothetik - minimalinvasiv,
2. Prothetik - zahngetragen,
3. Prothetik - implantatgetragen.

Und auch hier wird am Ende jedes Themenblocks über die Relevanz prothetischer Vorgehensweisen diskutiert. Die Gretchenfrage dabei: abgehoben oder alltagstauglich? Tagungsleitung und Moderation liegen in den Händen von Prof. Dr. Stefan Wolfart, Aachen.

Programm und Buchung finden Sie hier
Johannes Wolters, Verlagsleitung

Apps
Die neue App "Quintessence Journals"
Bereits seit März 2013 nutzen viele Leser die Möglichkeit, abonnierte Zeitschriften innerhalb einer App anzusehen. Diese Apps werden nun durch eine verbesserte Version abgelöst. Wir freuen uns, mit der Firma SilkCode einen neuen Partner gefunden zu haben, der es unseren Kunden ermöglicht, abonnierte Zeitschriften auf dem iPad oder iPhone sowie auf Android-Geräten zu lesen.

Wie schon zuvor, bleibt das gewohnte Layout der gedruckten Zeitschrift erhalten. Nicht nur die aktuelle, sondern auch Ausgaben seit 2014 sind mit dieser App unterwegs zugänglich. Somit ist ein Duplikat der gedruckten Zeitschrift stets mobil verfügbar.

Ebenfalls sehr nützlich ist die integrierte Volltextsuche, die auch über mehre Ausgaben hinweg angewendet werden kann. Mit erweiterten Suchbefehlen lassen sich die Suchergebnisse genauer filtern. So ist es z. B. möglich, alle Wörter mit der Zeichenfolge "therapie" zu finden, jedoch das eigentliche Wort "Therapie" davon auszuschließen. Die Suchergebnisse werden im Kontext und übersichtlich dargestellt. Relevante Treffer können so gezielt ausgewählt werden.

Zudem lassen sich Anmerkungen an Textpassagen anfügen: Unterstreichungen, farbliche Markierungen sowie Text-, Sprach- und auch Bildnotizen sind möglich. Erstellt man einen zusätzlichen Login, lassen sich diese Anmerkungen auf mehreren Geräten synchronisieren. Somit können z. B. Praxisteams ihre Kommentierung austauschen.

Natürlich befindet sich eine solche App in stetiger Entwicklung. Zukünftige Updates werden den Funktionsumfang weiter verbessern.

Erhältlich ist die App unter dem Namen "Quintessence Journals" für

iPad und iPhone

sowie für Android

Abonnenten können die gleichen Zugangsdaten verwenden, die sie auch für den Online-Zugang nutzen.

Alternativ können Zeitschriften mit Kundennummer und Postleitzahl freigeschaltet werden.
Andreas Merkert, Electronic Publishing

Zeitschriften
Vorschau auf die "Quintessenz"-Ausgaben 6 bis 8/2015
Im Juni beschäftigt sich ein Artikel in der Sektion Zahnerhaltung mit den neuesten Materialentwicklungen im Bereich der kunststoffbasierten Komposite. Eine parodontologische Arbeit erörtert das Thema Rezessionsdeckung, in der Sektion Prothetik wird ein Update über vollkeramische Inlaybrücken geboten, und in einem oralchirurgischen Beitrag geht es um Anästhesieversager in der Zahnheilkunde.

Im Juli-Heft wird die kinderzahnheilkundliche Artikelserie Traumatologie in der jugendlichen bleibenden Dentition mit Teil 4 über Intrusionen und Avulsionen beendet. Die direkte Überkappung der Pulpa ist der Titel eines Repetitoriums, das in der Sektion Endodontie erscheinen wird. Für die Sektion Bildgebende Verfahren ist ein Artikel über Projektionsphänomene in der Panoramaschichtaufnahme und für die Sektion Implantologie der erste Teil eines Zweiteilers über Bohrschablonen vorgesehen.

In der August-Ausgabe wird u. a. eine allgemeinmedizinische Arbeit den Zusammenhang zwischen schlafbezogenen Atmungsstörungen und Zahnmedizin erläutern. Darüber hinaus sind ein prothetischer Beitrag über das Indikationsspektrum der Hybridkeramiken und ein Artikel über die kieferorthopädische Frühbehandlung eingeplant.
Ihre Quintessenz-Redaktion

Bücher
Fachbücher: Das erwartet Sie demnächst

Evolution - Aktuelle Konzepte für Einzelzahnimplantate im Frontzahnbereich - das erfolgreiche Werk des Autorenteams Iñaki Gamborena und Markus Blatz - erscheint nun auch in deutscher Sprache. Es dokumentiert den aktuellen Stand moderner Implantationskonzepte und Behandlungstechniken unter Beachtung wissenschaftlicher Evidenz. Ganz ausführlich und detailliert zeigt es sowohl Zahnärzten als auch Zahntechnikern die Behandlungswege mit Einzelzahnimplantaten im ästhetisch sensiblen Frontzahnbereich. Großzügig bebildert und innovativ gestaltet, lädt das Buch zu einer visuellen Reise ein, die den Leser Schritt für Schritt zum Verständnis der Therapie mit Einzelimplantaten im Frontzahnbereich führt.

Einem Thema, das für Zahnmedizinische Fachangestellte zunehmend an Bedeutung gewinnt, widmen sich Marina Nörr-Müller und Oliver Blume mit ihrem Buch Chirurgie für Zahnmedizinische Fachangestellte. In vielen Zahnarztpraxen gehören implantat- und parodontalchirurgische Eingriffe mittlerweile zum Alltag. Deshalb sind profunde Kenntnisse auf diesen Gebieten für Zahnmedizinische Fachangestellte ein Muss. Autorin Marina Nörr-Müller führt zunächst in einem allgemeinen Teil in die chirurgischen Geräte, Materialien und Instrumente, das OP-Management und die Hygiene ein. Der zweite Teil behandelt die spezielle orale Chirurgie. Hierin verdeutlicht Autor Oliver Blume das Vorgehen und die wichtige Rolle der Assistenz bei unterschiedlichen chirurgischen Eingriffen. Zahlreiche klinische Fotos veranschaulichen die Ausführungen und machen das chirurgische Vorgehen nachvollziehbar.

Leuchtende Augen statt Angst im Bauch? Wenn Sie möchten, dass Kinder frohen Mutes zu Ihnen in die Praxis kommen, dann kann Ihnen Zuckersüße Rebellen - Ein Zahnfee-Konzept für die Kindersprechstunde von Nicole Graw jede Menge Anregungen geben. Das Buch stellt Ihnen ein fantasievolles "Kinderkonzept" vor, das der intensiven Bindung der jungen Patienten und ihrer Familien an Ihre Praxis dient. Ihre Praxis verwandelt sich dabei in das märchenhafte "Zahnsaubertal", in dem Feen und Ritter leben und Kinder verzaubert werden. Mit den kreativen Ideen der Autorin können Sie Kinder vom ersten Zahnarztbesuch an für Ihre Praxis begeistern. Einen besonderen Mehrwert bilden digital bereitgestellte Druckvorlagen wie ein Willkommensbrief oder ein Zahnputzvertrag, die Sie dabei unterstützen, mit Ihren kleinen Patienten in Kontakt zu kommen und sie als treue Patienten zu gewinnen.

Steht unser Gesundheitssystem kurz vor dem Kollaps? In ihrem Buch Patient Gesundheitswesen - Mission 2030 nähern sich Peter Oberender, Jürgen Zerth und Gerhard Brodmann dem brisanten Thema der Auswirkungen des demografischen Wandels auf unser Gesundheitssystem. Wie reagieren Politik, Wissenschaft und Gesellschaft? Mit zahlreichen Reformen, die doch nur Symptombehandlungen in einem ökonomisierten Gesundheitsbetrieb sind, der längst an einer systemischen Erkrankung leidet. Das Gesundheitswesen ist selbst zum Patienten geworden und befindet sich auf dem Weg zur Intensivstation. Gibt es einen Weg, aus diesem gewinnmaximierenden System auszubrechen? Dank der umfassenden Mitarbeit von Spezialisten aus verschiedenen Bereichen macht das Werk in fundierter Weise deutlich, wo die Probleme liegen, und zeigt mögliche Konsequenzen für die Zukunft.
Viola Lewandowski, Lektorat

Digitale Medien
CELL-TO-CELL COMMUNICATION
ORAL HEALTH AND GENERAL HEALTH - THE LINKS BETWEEN PERIODONTITIS, ATHEROSCLEROSIS, AND DIABETES
Können eine Parodontitis oder andere entzündliche Prozesse der Mundhöhle die Entstehung von Erkrankungen wie Atherosklerose und Diabetes begünstigen oder ihren Verlauf negativ beeinflussen?

Die 2015 in Kooperation mit der Sunstar Foundation erscheinende Publikation Oral Health and General Health - The Links between Periodontitis, Atherosclerosis, and Diabetes widmet sich dieser komplexen hochaktuellen Thematik und steht damit im Einklang mit den Zielen der Bildungsinitiative der Sunstar Foundation zur Verbesserung der Gesundheitsförderung, Behandlung und Rehabilitation sowie Krankheitsprävention. Das Projekt wird unterstützt von Sunstar.

Das Werk ist Teil der erfolgreichen Reihe Cell-to-Cell Communication, die seit 2011 hochkomplexe biologische Prozesse zu einer spezifischen Thematik visualisiert und somit das Unsichtbare sichtbar werden lässt. Bisher erschienen sind Band 1 Osseointegration, Band 2 Inflammatory Reactions und Band 3 Periodontal Regeneration. Für Band 4 Oral Health and General Health verlässt das Autorenteam nun erstmals die reine Zahnmedizin und widmet sich einem interdisziplinären Thema, denn parodontalpathogene Keime sind invasiv und können sich über das Blutkreislaufsystem im gesamten Organismus verteilen. Und obwohl ein einzelnes Parodontium klein ist, kann die Belastung des Gesamtorganismus durch eine generalisierte Parodontitis marginalis entsprechend ausfallen.

Für den aktuellen Band 4 wurde das Autorenteam um zwei weitere Experten erweitert: Neben Prof. Dr. Dr. Hendrik Terheyden und PD Dr. Dr. Bernd Stadlinger zeichnen Prof. Dr. Dr. Søren Jepsen und Prof. Dr. Mariano Sanz mit ihrer Fachexpertise für die Publikation verantwortlich. Ebenfalls hochkarätig besetzt ist das internationale Advisory Board, für das Prof. Dr. Iain Chapple (UK), Prof. Dr. Robert Genco (USA) sowie Prof. Dr. Evanthia Lalla (USA) und Prof. Dr. Shinya Murakami (Japan) gewonnen werden konnten.

Der aktuelle 3-D-animierte Wissenschaftsfilm wird im Rahmen der Eröffnung der EuroPerio8 in London am 4. Juni 2015 uraufgeführt und einem Publikum von mehr als 9.000 Teilnehmern aus aller Welt erstmalig vorgestellt.

Gliederung:
• Dissemination von Bakterien bei Parodontitis
• Auswirkung der Parodontitis auf das kardiovaskuläre System: Arteriosklerose
• Auswirkung der Parodontitis auf den Stoffwechsel: Diabetes Typ 2
• Zahnärztliche Behandlung

Die englische Kongress-Version inkl. EXPERT-DVD und 24-seitigem Booklet erscheint Anfang Juni 2015 zur EuroPerio8 in London. Das umfassende Werk mit PUBLIC-DVD und wissenschaftlicher Begleitpublikation, die das Thema tiefergehend beleuchtet, wird ab Sommer 2015 verfügbar sein.

• Format: DVD-Video im Hardcover mit begleitendem Booklet
• EuroPerio8 Kongress-Edition inkl. Expertenversion: Laufzeit ca. 17 Minuten
• Sprache: Englisch
Änne Klebba, Digitale Medien

Zeitschriften
Vorschau: Die nächsten Ausgaben der "Quintessenz Zahntechnik"
Im Juni erscheint die Quintessenz Zahntechnik anlässlich der Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Dentale Technologie e.V. In dieser Ausgabe zeigt die QZ herausfordernde Patientenfälle, die das Künstlerische des Handwerks Zahntechnik besonders illustrieren. Natürlich ist die ADT selbst auch Thema im Heft - Frau Katrin Stockburger wird anlässlich ihrer 40-jährigen Tätigkeit für und in der ADT geehrt!

Im Juli werden aktuelle praktische Zahntechnik und Hintergrundwissen zu modernen und klassischen Verfahren im Fokus der Inhalte stehen. Verfahren mit analogen und digitalen Arbeitsschritten werden gezeigt und Materialien vertiefend vorgestellt.

Die August-Ausgabe hat das Thema Protrusionsschienen als Schwerpunkt. Die verschiedenen zahntechnisch hergestellten Schnarchschienen werden detailliert vorgestellt, die Arbeitsschritte bei der Herstellung beleuchtet und die Einsatzmöglichkeiten in der Schnarchtherapie diskutiert. Verschiedene Schlafzentren und Fachgesellschaften stellen sich vor.
Friederike Zelke, Redaktion

Quintessenz Mitarbeiter vorgestellt
Was macht eigentlich ein Verlagsleiter?
Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, denn in jedem Verlag sind die Aufgaben des Verlagsleiters - sofern es überhaupt einen gibt - je nach Ausrichtung, Struktur und Größe anders ausgerichtet. Bei Quintessenz ist es so, dass der Verlagsleiter sich primär um Bücher sowie Zeitschriften und darüber hinaus auch noch um einige Veranstaltungen kümmert.

Bücher: Der Verlagsleiter hält engen Kontakt zu allen Autoren. Er schlägt Buchthemen vor, prüft eingereichte Exposés und Manuskripte ebenso wie Lizenzangebote aus anderen (Partner-)Verlagen. Er führt konzeptionelle Gespräche mit den Autoren, trifft die Entscheidung für oder gegen ein Buchprojekt, überwacht die Produktion in Lektorat/Bildvorbereitung/Layout, legt Auflagen und Preise fest. Er schlägt Werbemaßnahmen vor und kontrolliert den Verkaufserfolg. Das alles jeweils in enger Abstimmung mit dem Verleger.

Zeitschriften: Der Verlagsleiter trägt die Verantwortung für die Zeitschriften des Verlags. Stimmt das Konzept einer Zeitschrift? Entspricht die Qualität der Beiträge dem, was die Leser erwarten? Sind die Autoren auch wirklich die besten, die es für das jeweilige Thema bzw. Fachgebiet gibt? Ist das Erscheinungsbild zeitgemäß? Funktioniert der Workflow reibungslos und effektiv? Erscheint die Zeitschrift jeweils pünktlich zum festgelegten Publikationstermin? Wann immer eine dieser Fragen negativ zu beantworten ist, muss der Verlagsleiter eingreifen. Dann gibt es zum Beispiel einen Wechsel in der Redaktion, einen kompletten Relaunch oder eine Änderung der Abläufe. Und manchmal wird auch eine völlig neue Zeitschrift entwickelt. Um jederzeit eingreifen zu können, darf keine Zeitschriftenausgabe an die Druckerei gehen, die der Verlagsleiter nicht seinem kritischen Blick unterzogen und freigegeben hat. Selbstverständlich nimmt er auch an allen Redaktionssitzungen teil, die in der Regel einmal im Jahr, bei manchen Zeitschriften öfter stattfinden.

Veranstaltungen: Der Verlagsleiter ist auch für den Berliner Zahnärztetag zuständig. Er legt das Thema, den Zeitpunkt sowie den Veranstaltungsort fest und verpflichtet einen Tagungsleiter, mit dem er gemeinsam das Kongressprogramm entwickelt und schließlich die vorgesehenen Referenten einlädt. Des Weiteren gehören das Symposion Praktische Kieferorthopädie und das Endodontie-Symposium zu seinem Verantwortungsbereich. Auch im Kongressbereich gilt es, die Konzepte permanent zu überprüfen und gelegentlich neue Veranstaltungen zu initiieren.

Und was sonst noch? Der Verlagsleiter besucht zahlreiche Kongresse im In- und Ausland, um mit Autoren, Herausgebern, Chefredakteuren, Referenten in ständigem Kontakt und Austausch zu stehen. Hausintern leitet er den wöchentlichen Jour fixe mit den Abteilungsverantwortlichen des Verlags. Er trifft die Entscheidung bei Anfragen nach Abdruckrechten und Lizenzen. Für die Industriekunden führt er einmal im Jahr den "Berliner Tisch" durch. Im jährlich stattfindenden "Intra-Company Meeting" der Leiter aller Quintessenz-Verlage weltweit stellt er das Programm und die neuen Entwicklungen aus Berlin und London vor. Der Verlagsleiter des Quintessenz-Verlags ist auch verantwortlicher Publishing Director von Quintessence Publishing London.

Verlagsleiter bei Quintessenz ist Johannes W. Wolters. Er arbeitet in dieser Funktion seit 17 Jahren für den Quintessenz-Verlag. Allerdings war er auch in den Jahren 1986 und 1987 bereits einmal bei Quintessenz angestellt, damals als Zeitschriftenredakteur. Andere berufliche Stationen waren die Verlage Walter de Gruyter in Berlin und Carl Hanser in München. Herr Wolters ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. In der Freizeit hört er viel Musik (Klassik und Jazz), liest belletristische Bücher, fährt Rad und segelt.

Bild oben: Verlagsleiter Johannes W. Wolters bei der Eröffnung des Berliner Zahnärztetags 2015
Youngster Team

Veranstaltungen
Quintessenz Veranstaltungen von Juni bis September 2015



» zurück zur Übersicht