Login:

Benutzername: 
Kennwort: 

Haben Sie Ihr Kennwort vergessen? Sie können es sich per E-Mail zusenden lassen.

Sollten Sie noch keine Zugangsdaten (Benutzername und Kennwort) haben, können Sie sich hier registrieren.

Recherche und Kauf im Shop sind auch ohne Registrierung als Gast möglich.



Quintessenz Newsletter

19.02.2015

Liebe Leserinnen und Leser,

wie heißt es immer so schön, "Nach dem Spiel ist vor dem Spiel". Und dieses Motto gilt auch für das Jahr 2015 und die Anfang März wieder in Köln stattfindende IDS.

Passend dazu möchten wir Ihnen in unserem Newsletter einen kurzen Überblick über unsere aktuellen Neuerscheinungen im Buch- und Digitale-Medien-Bereich geben, die sich neben rein zahnmedizinischen Fragestellungen auch mit interdisziplinären Fachthemen beschäftigen. Hervorzuheben ist hier die neue faszinierende Publikation Zahn, Kultur und Magie. Orofaziale und kraniale Mutilationen des Menschen im kulturellen Kontext von Roland Garve - zu finden an unserem IDS-Buchstand N/O 008/009 in Halle 11.2.

Ein lang erwartetes Highlight ist auch die Mobile-Version unserer Visualisierungs- und Beratungssoftware Dental Explorer - der Dental Explorer Mobile (DEM) -, den wir Ihnen gern auf der IDS im persönlichen Gespräch vorführen.

Einen Blick hinter die Kulissen bieten Ihnen die Interviews mit unseren Profis aus Redaktion und Anzeigen, die selbstverständlich auch auf der Internationalen Dental-Schau vor Ort sind, um sich über aktuelle Trends in der dentalen Welt zu informieren.

Freuen Sie sich mit uns auf spannende fünf Messetage mit internationalem Publikum, Kollegen und Geschäftspartnern.

Viel Spaß beim Lesen! Wir sehen uns hoffentlich auf der IDS 2015!

Ihr Christian W. Haase
Geschäftsleitung

Interview
Im Dialog mit dem Kunden
Aufgrund seiner langjährigen Berufserfahrung in der Verlagswelt kennt er das Anzeigengeschäft wie kaum ein anderer. Grund genug, Markus Queitsch einmal genauer nach seinem Tätigkeitsbereich zu fragen.

Youngster-Team: Was macht eigentlich ein Anzeigenmanager? Welche Aufgaben hat er?

M. Queitsch: Ein guter Anzeigenmanager ist das Bindeglied zwischen Geschäfts- bzw. Verlagsleitung und den Anzeigenkunden. Er versucht, gemeinsam mit dem Kunden, abgestimmt auf dessen individuelle Bedürfnisse, Lösungsansätze zu erarbeiten. Wichtig ist ein absolut vertrauensvolles Miteinander, denn der Anzeigenmanager ist nicht zuletzt Ansprechpartner für sämtliche Kundenbelange.

Y.-T.: Es gibt ja heutzutage viele Alternativen zur klassischen Zeitschriftenanzeige: Wie überzeugen Sie Ihre Kunden davon, auch in Zukunft auf das Medium Zeitschrift zu setzen? Welche Vorteile bieten Periodika dem Kunden?

M. Q.: Zeitschriften sind für Zahnärzte ebenso wie für Zahntechniker das Fortbildungsmedium Nummer 1. Sie rangieren weit vor den digitalen Medien. Insofern bieten die klassischen Zeitschriften den Anzeigenkunden immer noch - und das wird auch noch lange so bleiben - eine hervorragende Möglichkeit, ihre Kunden zu erreichen. Besonders zielgerichtet natürlich mit Abo-Zeitschriften, wie sie der Quintessenz Verlag im Programm hat.

Y.-T.: Ist die IDS für Sie als Anzeigenmanager eine gute Plattform? Werden Sie hier konkret Aufträge verbuchen können oder geht es bei einer solchen Messe in erster Linie um die Kontaktpflege?

M. Q.: Die IDS ist die ideale Plattform, alle Industriekunden persönlich zu treffen. Gerade mit ausländischen Kunden hat man ja seltener Gelegenheit, persönlich zu sprechen. Neben der Kundenpflege bietet die IDS aber dazu auch eine allumfassende Marktübersicht: Was ist neu? Wo geht der Trend in der Zahnheilkunde hin? Konkrete Abschlüsse werden dort eher selten getätigt, da Hektik und Kundenstrom dies nicht zulassen. Wir sollten nicht vergessen: Unsere Kunden sind selbst auf der IDS, um zu verkaufen und Geschäftsabschlüsse anzubahnen. Unsere eigenen Abschlüsse werden daher meistens im Nachgang der IDS getätigt.

Y.-T.: Herr Queitsch, vielen Dank für diesen kurzen und spannenden Einblick!
Youngster-Team

Interview
Nach der IDS ist vor der IDS ...
Das Youngster-Team des Quintessenz Verlags sprach mit der Redakteurin der Zeitschriften IMPLANTOLOGIE und ENDODONTIE, Dr. Marina Rothenbücher, über ihre bisherigen Erfahrungen sowie Vorbereitungen für die anstehende IDS 2015 Anfang März in Köln.

Youngster-Team: Für gewöhnlich besuchen Quintessenz-Redakteure Fachkongresse und hören sich dort Vorträge an. Warum ist es für Sie als Redakteurin so wichtig, zur IDS zu fahren?

M. Rothenbücher: Die Internationale Dental-Schau IDS ist die größte internationale Fachmesse unserer Branche. Hier werden die Neuheiten der dentalen Welt präsentiert. Und genau das ist natürlich auch für uns Redakteure interessant und spannend. Ich finde es wichtig, informiert zu sein und am Ball zu bleiben. Aus den einzelnen Gesprächen vor Ort können z. B. Ideen für zukünftige Projekte in unseren Zeitschriften entstehen. Man bekommt dadurch ein Gespür dafür, "wo die Reise hingeht". Zudem gibt es Zeitschriften bei Quintessenz, die direkt auf der IDS Interviews mit Meinungsvertretern oder der Industrie führen. So werden die Leser auch dieses Jahr einen Themenschwerpunkt "IDS" in der Quintessenz Zahntechnik finden. Nicht zuletzt ist die IDS ein idealer Ort für die Kontaktpflege und Gespräche mit Autoren.

Y.-T.: Wie sieht Ihr Messealltag auf der IDS aus? Hetzen Sie von Pressekonferenz zu Pressekonferenz und von Stand zu Stand?

M. R.: Ja, wir haben ein volles Pensum und rennen tatsächlich von einer Pressekonferenz zur anderen. Diese finden normalerweise im Stundentakt statt. Hier werden konkret die Neuigkeiten präsentiert und auf die Entwicklung der einzelnen Firmen eingegangen. Dazu kommen die Termine mit Autoren und der Industrie. Auch arbeiten wir vor Ort eng mit den Anzeigenvertretern unseres Verlags zusammen, wodurch wir tatsächlich viele Ausstellungsstände besuchen. Bei den Gesprächen geht es meist um Publikationsmöglichkeiten in den einzelnen Zeitschriften und eine engere Zusammenarbeit, oder wir erläutern unsere redaktionelle Arbeitsweise. Als Redakteur ist man ein wichtiger Ansprechpartner des Verlags und versucht das aktuelle Geschehen optimal für die einzelnen Zeitschriften zu verwerten.

Y.-T.: Wie bewältigen Sie nach der IDS die Flut an Informationen? Wie werden diese Infos ausgewertet und verwendet?

M. R.: Im Verlag wird erst einmal der Berg an Informationsmaterial gesichtet und auf Verwertbarkeit geprüft. Des Weiteren werden die eigenen Notizen ausgewertet und die damit zusammenhängenden Aufgaben gelistet. Wurden Bilder und Interviews gemacht, so müssen diese relativ zügig sortiert und zu Papier gebracht werden. Hat man erst einmal alles geordnet, werden die Aufgaben erledigt und die auf der IDS besprochenen Projekte konkret geplant. So können beispielsweise IDS-Nachlesen (Quintessenz Zahntechnik), neue Schwerpunktthemen für die Spezials (IMPLANTOLOGIE, ENDODONTIE, PARODONTOLOGIE, KIEFERORTHOPÄDIE) oder Projekte, die den Zeitschriftenbereich überschreiten (Bücher, Sonderpublikationen, Online-Medien usw.) entstehen. Die IDS beschert immer eine Flut an Informationen und ist somit unverzichtbar für eine aktuelle Redaktion.

Y.-T.: Vielen Dank für das Interview!
Youngster-Team

Buchvorschau
Neuerscheinungen zur IDS
Zur diesjährigen IDS möchten wir Ihnen ein besonders gelungenes und hochwertiges Buch präsentieren: Implantate in der ästhetischen Zone. Ein Behandlungskonzept step by step von Ueli Grunder. Der Autor, einer der renommiertesten und innovativsten Implantologen und Parodontalchirurgen weltweit, stellt ein Konzept zur ästhetischen Implantattherapie im Frontzahnbereich vor, das sich während seiner langjährigen therapeutischen Tätigkeit bewährt hat. Neben den biologischen Grundlagen, der Behandlungsplanung und Indikationsstellung, der ästhetischen Analyse und prothetischen Alternativen zur Implantation werden die schonende Extraktion, die Implantatpositionierung, ein- und zweizeitige Implantationsverfahren und vor allem zahlreiche Weichgewebetechniken dargestellt. Neben allgemeinen Richtlinien kommen dabei viele Details zur Sprache, die auch auf Techniken außerhalb des vorgestellten Konzepts übertragen werden können, um allgemein bessere ästhetische Ergebnisse zu ermöglichen.

Der Autor hat seinem systematisch und präzise strukturierten Text 4.000 klinische und radiologische Abbildungen aus dem Fundus seiner Praxis zur Seite gestellt, die alle Techniken Schritt für Schritt illustrieren. Dabei werden dem Leser auch weniger geeignete Techniken und ungünstige Behandlungsverläufe nicht vorenthalten, um ihn für den hohen Anspruch der Thematik zu sensibilisieren.

Einem spannenden und faszinierenden Thema widmet sich Roland Garve in seinem Buch Zahn, Kultur und Magie. Orofaziale und kraniale Mutilationen des Menschen im kulturellen Kontext. Seit Jahrtausenden führen Menschen auf allen Kontinenten künstliche Manipulationen an ihren Körpern durch. Wichtigster Ort dieser Modifikationen und Deformationen ist der Kopf. Neben bizarr anmutenden Form- und Farbveränderungen an den Frontzähnen und der Mundschleimhaut werden Mutilationen der Lippen, der Nase, der Ohren, Tätowierungen oder Narbenverzierungen der Gesichtshaut, Verlängerungen des Halses und sogar künstliche Deformierungen des knöchernen Schädels vorgenommen. Globalisierung und Migration bringen uns zunehmend in Kontakt mit diesen Phänomenen, die von Zahnärzten und Ärzten besondere Sensibilität und Toleranz fordern.

Dieses Buch macht den Leser mit allen wichtigen Formen kranialer und orofazialer Deformationspraktiken bei traditionellen und indigenen Völkern bekannt, erklärt ihre Hintergründe in Kult und Mythologie und zeichnet anhand zahlreicher Abbildungen ein detailliertes Bild der verschiedenen Erscheinungen. Einzigartig ist die im Anhang präsentierte geografische Zuordnung der Ethnien und Mutilationsformen.
Autor Roland Garve ist Zahnarzt und passionierter Ethnologe und hat viele der beschriebenen Phänomene auf zahlreichen Expeditionen persönlich untersucht und dokumentiert.

Wenn Sie sich als Zahnarzt spezialisieren möchten oder planen, sich als Spezialist in eigener Praxis niederzulassen, finden Sie in dem Buch Vom Generalisten zum Spezialisten. Positionierungs- und Kommunikationsstrategien für die zahnärztliche Praxis von Jörg Ritter zahlreiche Tipps für die Umsetzung Ihres Vorhabens. Am Beispiel einer endodontologischen Fachpraxis erfahren Sie, wie Sie Schritt für Schritt eine zahnmedizinische Fachpraxis planen, in den Markt einführen und etablieren können. Mit detaillierten Kommunikations- und Marketingstrategien gibt Ihnen dieses Buch einen Leitfaden an die Hand, der die Gründung Ihrer zahnmedizinischen Fachpraxis wesentlich erleichtert und zu Ihrem Erfolg beiträgt.

Einen Überblick zu allen IDS-Neuerscheinungen finden Sie hier.
Ihr Lektorat

Der Quintessenz Verlag auf der IDS
Bald ist es wieder soweit! Vom 10. bis 14. März findet die 36. Internationale Dental-Schau - IDS - in Köln statt. Mit einem Rekordergebnis von 2.058 Ausstellern aus 56 Ländern und über 125.000 Besuchern aus 149 Ländern endete die 35. Internationale Dental-Schau 2013. Auch 2015 versammelt sich die Dentalbranche wieder zahlreich in Köln und der Quintessenz Verlag wird wie immer mit einem großen Informationsstand vertreten sein.

Kommen Sie in die Halle 11.2 (Stand N/O 008/009), um die vielen Quintessenz-Neuerscheinungen zu entdecken, von unseren Sonderangeboten zu profitieren oder um Ihr kostenloses Probeheft von einer unserer Fachzeitschriften abzuholen.

Vergessen Sie dabei nicht, den ausgefüllten IDS-Coupon mitzubringen. Sie erhalten dann am Stand sofort Ihr Überraschungs-Geschenk und nehmen automatisch an der Verlosung für ein kostenloses iPad teil! Hier können Sie den Coupon ab sofort downloaden:
www.quintessenz.de/downloads/ids_coupon_2015.pdf

Zum Schluß noch ein Wort zum Quintessenz-Stand. Ein internationales Team von Quintessenz-Mitarbeitern aus Chicago, London und Berlin wird vor Ort sein. Natürlich bilden die Mitarbeiter aus Berlin dabei die stärkste Fraktion. Eine bunte Mischung aus unseren Abteilungen Vertrieb, Marketing/Werbung, Buchhaltung, Produktion, Kongressen und Digitalen Medien steht Ihnen beratend zur Seite. Der ein oder andere Leser unserer Zeitschriften hat sie bestimmt auch schon wahrgenommen: Eigens für die IDS haben wir comic-artige Portraits unserer Berliner Mitarbeiter angefertigt. Sie machen Sie seit geraumer Zeit in unseren Anzeigen auf unseren IDS-Stand aufmerksam.



Besuchen Sie am besten noch vor der IDS unsere Website www.quintessenz.de/ids damit Sie sehen, warum es sich sonst noch lohnt, den Quintessenz-Stand zu besuchen.

Wir freuen uns, Sie dort im nächsten Monat begrüßen zu dürfen!
Melanie Stodtmeister / Marketing

Digitale Medien
Zurück zur Einfachheit
Der "Kommunikations-Assistent" Dental Explorer jetzt als Mobile-Version für iOS und Android Tablets.
Seit 2001 hat sich der Dental Explorer über drei mehrfach prämierte Software-Generationen im Bereich der Visualisierungs-/Simulations-Tools für Behandlungsplanungen bei der Patientenaufklärung einen Namen gemacht.

Anwender, die eine effektive Patientenberatung mit hochwertigen, didaktisch aufbereiteten Inhalten über ein einfaches, spielerisch zu navigierendes Medium nutzen möchten, steht nun erstmals der Dental Explorer Mobile (DEM) zur Verfügung: Eine zeitgemäße, rechtssicher dokumentierte Patientenaufklärung - sei es direkt am Behandlungsplatz oder im Beratungsraum - funktioniert jetzt sprichwörtlich im Handumdrehen.

Was genau ist der DEM?

Der "Dental Explorer Mobile" ist eine Visualisierungs- und Dokumentationssoftware für die Patientenaufklärung in der zahnärztlichen Praxis. Für die anschauliche Beratung steht eine umfangreiche Bibliothek mit selbsterklärenden Aufklärungs-Videofilmen, 3D-Videoclips und 3D-Bildvorlagen für die Information über Behandlungsalternativen bereit.

Die Anwendung ermöglicht eine befund-orientierte oder versorgungs-orientierte Navigation, über die sich alle Inhalte einfach mit maximal drei Fingertips aufrufen lassen. Die didaktisch aufbereiteten und leicht verständlichen Inhalte erleichtern die Kommunikation mit dem Patienten, sorgen für eine effiziente Aufklärung und verbessern die Compliance nachhaltig.
Per E-Mail ("Video-teilen-Funktion") können dem Patienten relevante Videoclips für die Entscheidungsfindung zur Verfügung gestellt werden.

Zur rechtssicheren Dokumentation lassen sich Beratungssitzungen aufzeichnen. Dabei werden alle gezeigten Medien mit einer Zeitdokumentation protokolliert, in Ihrem persönlichen Webbereich archiviert und als E-Mail versendet.

Den Dental Explorer Mobile wird es für iOS/Apple und Android Systeme geben.

Verpassen Sie nicht die Premiere des DEM auf der IDS 2015 am Quintessenz-Stand!
Andreas B. F. Müller / Digitale Medien



» zurück zur Übersicht