Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies

Login:

Benutzername: 
Kennwort: 

Haben Sie Ihr Kennwort vergessen? Sie können es sich per E-Mail zusenden lassen.

Sollten Sie noch keine Zugangsdaten (Benutzername und Kennwort) haben, können Sie sich hier registrieren.

Recherche und Kauf im Shop sind auch ohne Registrierung als Gast möglich.



Schultze-Mosgau: Chirurgische Behandlung einer Knochennekrose
Schultze-Mosgau, Stefan

Chirurgische Behandlung einer Knochennekrose

1. Auflage 2013
Video-DVD
Slim Box, Laufzeit: 14 Min.
Sprache: Deutsch
Fachgebiet: Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie

Artikelnr.: 5010
ISBN 978-3-86867-201-5
Quintessence Publishing, Deutschland

7 Decades Jubiläumspreis6.00 € (bislang 18.95 €) 
Menge:
In der Praxis unterscheidet man zwei Arten von aseptischen Knochennekrosen: die Bisphosphonat-induzierte Osteonekrose sowie die nach Strahlentherapie entstandene Osteonekrose. Im Filmbeitrag wird der zweitgenannte Fall anhand eines Patienten vorgestellt, der eine Bestrahlung nach ablativer Tumorbehandlung erhalten hat.

Demonstriert wird die Entfernung des areaktiven epithelisierten Granulationsgewebes sowie des avitalen Knochens. Zur Vermeidung von Knochenmehl und Knochenquetschung wird dabei alternativ eine Luer-Zange anstelle einer Knochenfräse verwendet. Es erfolgt die Präparation des Weichgewebelagers für die plastische Deckung sowie abschließend ein mehrschichtiger Verschluss des präparierten Gewebes. Die Vereinigung der Wundränder wird dabei mittels einer horizontalen Rückstichnaht (Matratzennaht) vorgenommen. Von besonderer Bedeutung ist dabei der spannungsfreie, speicheldichte Wundverschluss.

Gliederung:

• Chirurgisches Wunddebridement
• Sequestrotomie
• Präparation des Weichgewebelagers
• Plastischer, spannungsfreier, speicheldichter Wundverschluss