Wir verwenden Cookies, um für diese Website Funktionen wie z.B. Login, einen Warenkorb oder die Sprachwahl zu ermöglichen. Weiterhin nutzen wir für anonymisierte, statistische Auswertungen der Nutzung Google Analytics, welches Cookies setzt. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK, ich bin einverstanden Ich möchte keine Google Analytics-Cookies

Login:

Benutzername: 
Kennwort: 

Haben Sie Ihr Kennwort vergessen? Sie können es sich per E-Mail zusenden lassen.

Sollten Sie noch keine Zugangsdaten (Benutzername und Kennwort) haben, können Sie sich hier registrieren.

Recherche und Kauf im Shop sind auch ohne Registrierung als Gast möglich.



Witkowski/Schicha: Prep Veneers und Non-Prep Veneers
Witkowski, Siegbert / Schicha, Kerstin (Hrsg.)

Prep Veneers und Non-Prep Veneers
Keramische minimalinvasive Restaurationen

1. Auflage 2010
Buch
Hardcover, 208 Seiten, 533 Abbildungen
Sprache: Deutsch
Fachgebiete: Ästhetische Zahnheilkunde, Restaurative Zahnheilkunde, Zahnheilkunde allgemein, Zahntechnik

Artikelnr.: 18490
ISBN 978-3-86867-030-1
Quintessence Publishing, Deutschland

  Ladenpreis78.00 € 
  für Abonnenten 38.00 € Kundennr.: 
Menge:
UVP: Information für Wiederverkäufer: Dieser Titel ist nicht mehr preisgebunden.
In diesem Werk werden erstmals die wichtigsten und erfolgreichsten Versorgungsalternativen zum Thema Veneers gebündelt und anhand von Patientenfällen nachvollziehbar vorgestellt.

Welche Versorgungsform ist bei welcher Ausgangslage indiziert? Was für Veneers gibt es überhaupt? Wie stellt man sie her und inwieweit ist eine Präparation erforderlich? Was rechnet sich und wie ist die jeweils beste Vorgehensweise?

27 international bekannte Spezialisten aus Praxis und Labor geben detaillierte Einblicke in ihre Konzepte und prothetisch-zahntechnischen Vorgehensweisen im Zusammenhang mit Prep und Non-Prep Veneers. Die Diskussion einzelner Vor- und Nachteile der jeweiligen Techniken rundet die Erfahrungsberichte ab.

Das Buch richtet sich an Zahnärzte und Zahntechniker, die sich mit dem Thema Veneers und Non-Prep Veneers umfassend auseinandersetzen wollen.

Inhalt
Anatomie des Lächelns
Adhäsiv-Techniken für Zahnärzte und Zahntechniker
Schmelz-Dentin-Adhäsive
Non-Prep oder Prep Veneer?
Additional Veneers
Die Platinfolientechnik
Experimentelle Keramikveneers für eine prothetische Rehabilitation in einem besonders komplexen Patientenfall
Ästhetische Versorgung mit Non-Prep Veneers - ein Fallbericht
Maximaler Substanzerhalt bei maximaler Ästhetik durch Komposit-Veneers
Non-Prep Veneers - hauchdünn, hochästhetisch, minimalinvasiv
Additio ad naturam
Ästhetische Versorgung einer Patientin nach dem Veneer-Kronen-Prinzip
Moderne trifft auf Tradition
Verblendschalen aus Lithiumdisilikat und Verblendkeramik
Versorgung abradierter Fronzähne mit keramischen Veneers
Labortechnische Herstellung von Repositions-Onlays und Veneers
Komposit trifft auf Vollkeramik
"In gewohnt hervorragender Ausstattung hat der Quintessenz Verlag einen Sammelband vorgelegt, der im Wesentlichen auf eine Reihe von Publikationen in der Zeitschrift Quintessenz Zahntechnik aus den Jahren 2009 und 2010 zurückgeht. Das Thema trifft zweifellos auf ein breites Interesse, da Verbesserungen der Ästhetik insbesondere an den Frontzähnen zunehmend von Patienten nachgefragt werden. Die Werbung tut ein Übriges, wenn dem Patienten mit dem Argument "ohne Beschleifen der Zähne" der Entschluss zu einer Korrektur leicht gemacht werden soll. In dieser Situation ist es zu begrüßen, wenn mit einer umfangreichen Darstellung das Für und Wider dieser Schalen-Technik mit oder ohne Präparation der Zähne ausführlich und mit zahlreichen praktischen Hinweisen vorgestellt wird. [...] Der zugleich zahntechnisch interessierte Leser wird erstaunt sein, dass ihm eine Fülle von technologischen Varianten zur Herstellung von Veneers vorgestellt wird, die auch eine Renaissance der Platinfolientechnik aus der Zeit der klassischen keramischen Mantelkrone einschließt. Ein abschließendes Kapitel stellt Kombinationsmöglichkeiten von Keramik- und Kompositrestaurationen dar. Somit kann das Buch sowohl dem praktisch tätigen Zahnarzt, der sich dem Verhaften zuwenden möchte, als auch dem auf diesem Gebiet bereits Erfahrenen mit vielen Tipps und Hinweisen empfohlen werden. Da die Grundlagenkapitel zahlreiche Literaturquellen enthalten, wird auch der wissenschaftlich Interessierte vielfältige Anregungen erhalten."
ZH Zahnärztliche Nachrichten Sachsen-Anhalt 2/2010